Weissdorn

CARTAEGUS OXYACANTHA

Hagedorn, Heckendorn, Zaundorn

Familie: Rosengewächse, Rosaceae

Der Hagedorn, so sein alter germanischer Name wächst seit Jahrhunderten gerne in Hecken. Für die Menschen in heidnischer Zeit war er nicht nur wegen seinen Heilkräften eine heilige Pflanze. Er galt als Baum der Weisheit, in dem die Feen wohnten und die Menschen brachten Baum und Wesenheit Opfergaben dar.

Er wächst auch heute noch an Orten, wo sich der Genius Loci manifestiert, wie hier im Heilgarten.

Die Hecken dienten nicht nur als Begrenzung, sie waren auch Schutzwall, eine magische Grenze und die Menschen waren überzeugt, dass Dämonen, böse Geister und übel wollende Krankheitsgeister an seinen Dornen hängen bleiben.

Die Legende erzählt, dass der große Zauberer Merlin sich in einen Weissdornbusch verwandelt haben soll.

Seit über 200 Jahren ist seine positive Heilkraft wieder bekannt und seine Blätter, Blüten und Früchte fehlen in keinem Herzrezept. Teilnehmer der Seminare und im Besonderen die Schamaninnen und Schamanen in Licht aus der Jurte Shamanic Centre Vienna sind kundig seiner Heilkraft.

Heilwirkungen:

Weissdorn aktiviert die zentralen Lebenskräfte im Herzbereich, verbessert die Koronardurchblutung und den Stoffwechsel des Herzmuskels.

Er wirkt belebend und dient zur Vorbeugung bei Überforderungen und bei Stresserkrankungen.

Bei Übergewicht hat er entwässernde Wirkung.

Erntezeit von Blüten und Blätter ist April und Mai

Früchte werden am besten im Oktober geerntet. Die Weisdornbeere ist eines der wertvollsten Heilmittel für das Herz- und Gefäßsystem. Sie kräftigt die Kontraktionsfähigkeit des Herzmuskels, während sie gleichzeitig die Herzranzgefäße erweitert. Sie kann bei den meisten Kreislaufbeschwerden angewendet werden, denn sie wirkt amphoterisch (d.h. sie entspannt oder stimuliert das Herz je nach Bedarf) und normalisiert die Herzfunktion.

Alle Teezubereitungen können mit der Lichtspeise Honig gesüßt werden.

    Honig unserer Bienen im Heilgarten

Tee für allgemeine Stärkung: 

Blüten und Blätter mit ¼ Liter heißem Wasser überbrühen, 

20 Minuten ziehen lassen. 2 bis 3 Tassen täglich.

Tee bei Herzschwäche:

2 T Weißdornbeeren

1 T Herzgespann

1 T Maiglöckchen     10 Minuten ziehen lassen. 2 bis 3 Tassen täglich

Tee bei Angina pectoris:

3 T Weißdornbeeren

2 T Herzgespann

2 T Blüten der Linde

1 T Maiglöckchen     10 Minuten ziehen lassen. 2 bis 3 Tassen täglich

Tee bei hohem Blutdruck:

2 T Weißdornbeeren

2 T Lindenblüten

2 T Schafgarbe

1 T Mistel               10 Minuten ziehen lassen, 2 bis 3 Tassen täglich

Tee bei niederem Blutdruck:

1 T Besenginster

1 T Weißdornbeeren

1 T Kolanuss         10 Minuten ziehen lassen, 2 bis 3 Tassen täglich.

Verwendung bei:

Herz- und Kreislaufproblemen, steigert die Kontraktionskraft des Herzens, erweitert die Herzkranzgefäße, fördert die Durchblutung des Herzmuskels. Senkt hohen Blutdruck und gleicht niederen Blutdruck aus. Pulsunregelmäßigkeit, Blutdruckschwankungen, Herzrhythmusstörungen, Beklemmung in der Herzgegend, Erschöpfungszustände, Nervosität, Altersherz, Herzinsuffizienz. Im Sommer bei Müdigkeit und Kreislaufschwäche.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.