Oleander

NORIUM OLEANDER

Familie Hundsgiftgewächse, Apocynaceae

Hundsgiftgewächse sind in ihrer Fülle vor allem in den Tropen zu finden. Pflanzen und Bäume, die wir als Kräuter oder kleine Gewächse kennen, werden in der brütenden feuchten Tropenwärme zu Bäumen. Ein großer Teil der ewta 1000 Arten der Hundsgiftgewächse sind Schlinggewächse. In vielen dieser Arten bilden sich in Rinde Holz und Milchsaft sehr giftige Glykoside, seltener Alkaloide. Diese Gifte wirkden rasch tötend und wurden von den Einheimischen in diesen Ländern nicht ohne Grund als Pfeilgifte verwendet.

Der Oleander oder auch „Rosen – Lorbeer“ genannt ist in den Mittelmeergebieten als Strauch oder kleiner Baum weit verbreitet. Er liebt Wasseradern, feuchte Gebiete, wobei sich seine „Wasserliebe“ mit „Wärme- und Lichtliebe“ verbindet. Seine rosenfarbenen Blüten vertströmen einen betäubenden süßlichen Duft. Die Pflanze ist sehr giftig, sogar der aus seinen Blüten gewonnene Honig hat eine berauschende Wirkung. Regina Hruska „Die Pflanze läßt sich leicht vermehren. Wir stecken einzelne Zweige in die Heilerde vom Kompost des Heilgartens und können ihr rasches Anwurzeln beobachten.“ Die Kübelpflanze steht im Heilgarten von Licht aus der Jurte neben Feige Engelstrompete Lorbeer Mandelröschen Enzianbäumchen und Olivenbaum Selten geht ein Teilnehmer der Seminare oder Menschen, die Termine und Einzelberatung im Ausbildungszentrum in Anspruch nehmen vorbei, ohne die bunte Vielfalt der Pflanzen zu beachten. Aber auch Interessierte, die über einen Kontakt ins Heilzentrum finden, freuen sich über diesen bunten Pflanzenreigen.

In der modernen Medizin und Naturmedizin gehört der Oleander zu den Herzpflanzen wie Meerzwiebel Adonisröschen Maiglöckchen Roter Fingerhut Baldrian Herzgespann Königin der Nacht Weissdorn Ginster Ingwer Löwenzahn Mistel Paprika Kastanie Schafgarbe Blüten der Linde

Die toxische Pflanze wirkt bei Depressionen, Melancholie, bei Schwindel und Schwäche, wirkt allerdings nicht so stark wie die Mohn – Gewächse. Wir empfehlen keine Selbsteinnahme! Fragen sie hren Arzt! Bei Depressionen helfen auch die Heilpflanzen Baldrian Eisenkraut Lavendel Rosmarin Hafer Blüten der Linde Johanniskraut Blüten vom Weissdorn und Blüten vom Veilchen Minze Salbei Hagebutte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.