Lavendel

LAVENDULA OFFICINALIS

 Familie der Lippenblütler, Lamiaceae

Das Heilkraut mit den vielen Namen wie Nervenkräutl, Narden, Lavander, Speik, Schwindelkraut, Spikatblüten gehört zu den „wärmenden Pflanzen“ wie Rosmarin Gamander Salbei Thymian Quendel Ysop Bohnenkraut Majoran Zitronenmelisse Dost Minze Andorn Herzgespann Salbei Taubennessel Gamander Gundermann Die Bienen im Heilgarten lieben die Lavendelblüten. Er benötigt keine Erde vom Kompost des Heilgartens, er liebt eher sandigen, steinigen Boden.

Bis zur ersten Ernte vergehen 3 Jahre, die einzelnen Stöcke können bis zu 30 Jahre alt werden. Regina Hruska „Lavendel kann im Frühjahr gesät werden, einfacher ist die Vermehrung durch Stecklinge. Frisch geschnittene Rispen in die Erde stecken und gießen nicht vergessen. Diese Pflanze hat rituellen, medizinischen, kulinarischen und kosmetischen Wert“.

 Er liebt Licht, Wärme und die Nähe der Rose und Weinrose deren Blattläuse er vertreibt Rose und Lavendel sind auch als Heilmittel gut kombinierbar. Einzelnen Menschen die in „Licht aus der Jurte Shamanic Centre Vienna“ Termine buchen empfiehlt Regina Hruska dem Rosenöl einen Tropfen Lavendelöl beizugeben. Dies wirkt nicht nur als Schönheitsmittel, es entspannt und beruhigt. Im Heilgarten wächst er neben Mariengras Zinnia Roter Fingerhut Hortensie Ginster Ringelblume Cosmea und viele Menschen haben einen guten Kontakt zu diesem duftenden Kraut.

Er strahlt Ruhe und Sanftheit aus und ist bei schamanischen Seminare (n) und bei Terminen einzelner Fortbildungsseminare eine Zutat zu den Kräutern, die zum Opferritual gehören.

Unser Gartenlavendel wird weder in der Antike, noch in den „Capitulare“ aus der Karolingerzeit erwähnt. Hildegard von Bingen (1485) erwähnt ihn als Muttergottespflanze, die bei Unkeuschheit helfen sollte. Doch durfte er im Mittelalter in keinem Klostergarten fehlen!

In Wien gab es Anfang des vorigen Jahrhunderts die „Lavendelweiber“, in Lang Enzersdorf wurde er großflächig angebaut. In der Steiermark wurde er bei Schwerhörigkeit und bei „Fraisen“ (Krämpfen), gegeben. Lavendelkissen werden bis heute bei allerlei Beschwerden empfohlen.

Lavendel ist ein Zauberkraut, ein „Beschreikraut“ bei Verhexungen und Verzauberungen, in Kombination mit Eisen Rosmarin und Salbei Negative Kräfte meiden Duftpflanzen wie Lavendel Knoblauch Thymian und Rainfarn

Heilwirkungen: Antistresspflanze! Er wirkt nervenstärkend bei Stress und Angst, wie Baldrian Hopfen Kamille Rosmarin Mistel er wirkt beruhigend bei nervlicher Anspannung wie Herzgespann Hopfen Johanniskraut Kuhschelle Mistel Ysop er wirkt Schlaf bringend wie Ringelblume Oregano Minze Bohnenkraut er wirkt belebend bei Kopfschmerzen wie Gundermann Blüten vom Hollunder Dost Paprika Minze Rainfarn Thymian Wermut er wirkt antidepressiv wie Baldrian und Hafer

Als Badezusatz gut bei Ischias, Gicht und bei Rheumatismus, wie das Öl vom Johanniskraut bei Zwölffingerdarmgeschwüren unterstützt er wie wie Kamille Blüten der Linde Zitronenmelisse Wirkt heilsam auf den Stoffwechsel, hilft bei Bluthochdruck und familiärer Belastung.

In alten Kräuterbüchern wird immer wieder ein Lebenswasser, ein Kraftwasser empfohlen, bei dem Lavendel Blüten der Linde und Pfingstrose Schlüsselblume Majoran Betonie Salbei Rosmarin Kirschen vom Kirschbaum ins Wasser gegeben werden.

Lavendelöl selbst gemacht: Eine Handvoll Blüten in 1 Liter Olivenöl mazerieren und 3 Tage lang ziehen lassen. Danach abseihen und neue Blüten hinein geben, bis das Öl duftet.

Alkoholat: 100 g Blüten einige Wochen lang in ½ Liter 90% Alkohol ansetzten.  

In der Küche ist Lavendel ein extravagantes Gewürz bei Süßspeisen Likören Säften Marmeladen und Gelees.

Schmetterlingslavendel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.