Ysop

HYSSOPUS OFFICINALIS L.

Familie  Lippenblütler, Lamiaceae

Das Herkunftsland dieser attraktiven und mehrjährigen Gewürzpflanze ist wie bei Rosmarin Basilikum Oregano Bohnenkraut Lavendel Majoran Basilikum Quendel das Mittelmeergebiet, die Pflanze liebt trockene Gartenböden. Im Heilgarten von „Licht aus der Jurte Shamanic Centre Vienna“ mischen wir die Heilerde vom Kompost des Heilgartens mit Sand, um diesen Pflanzen bestmöglichstes Wachstum zu ermöglichen. Regina Hruska „Viele von ihnen wachsen in der trockenen Ebene der Kräuterspirale oder in Töpfen und Schüsseln“. Das Kraut blüht von Mai bis Oktober, verwildert leicht und zerreibt man seine Blätter riechen diese nach Kampfer. Als Gewürzpflanze ist das Ispenkraut wegen des schwachen Aromas und des leicht bitteren Geschmackes nicht besonders beliebt. Wenn es verwendet wird, dann in Suppen und in der Kräuterbutter.

Ysop gehört zu den Räucherkräutern, die ob ihres starken aromatischen Duftes wegen als zauberwidriges Kraut galten. Die älteren Lehrbücher der nordischen Mythologie weisen darauf hin, das sogenanntes Hexerisches benützt wurde um das Schamanische in Misskredit zu bringen. Heute werden andere Methoden benützt. Sei es den schamanischen Einweihungsweg mit Schnellsiederkursen zu verwässern oder mit Drogen zu ruinieren. In „Licht aus der Jurte Shamanic Centre Vienna“ verwenden wir bei Seminare (n) oder bei einzelnen Termine (n) und wenn gewünscht und gebraucht auch bei Einzelberatung ein wenig von diesem Rautengewächs. Der Rauch reinigt und unterstützt jeden einzelnen Menschen die Alltagstrance hinter sich zu lassen und es hilft Kontakt mit dem Hohen Selbst herzustellen.

Blühende Endzweige wurden wegen ihres würzigen Geruchs mit in die Kirche genommen oder in Gebetsbücher gelegt. Ihr alemannischer war Name: „Kirchatschober“. In Österreich hieß die Pflanze, wie auch die Raute, „Totenkräutl“, sie wurde Verstorbenen mit in den Sarg gelegt, wahrscheinlich wegen ihrer konservierenden Wirkung. Der Leibarzt von Kaiser Ferdinand, J. A. Matthiolus (1590), empfahl das Kraut bei Wassersucht, Gelbsucht, Krätze und bei starkem Kopfweh.

Heilwirkungen: Die blühenden Spitzen werden im August gesammelt, verwendet werden die getrockneten, oberirdischen Teile. Ysop wirkt krampflösend, schleimlösend, schweisstreibend, beruhigend, blähungstreibend. Durch seinen hohen Gehalt an ätherischen Ölen ist das Kraut ein gutes Heilmittel bei Bronchitis und Katarrhen, wie die Heilpflanzen Blätter vom Eibisch Minze Salbei und bei Husten wie die Heilpflanzen Huflattich Thymian Anis Alant Wurzel vom Beinwell Samen vom Lein Als Nervenmittel wirkt er unterstützend vor allem bei Angstzuständen, wie die nervenentspannenden Heilpflanzen Mohn Baldrian Herzgespann Hopfen Kamille Johanniskraut Kuhschelle Lavendel Blüten der Linde Mistel Rosmarin Schneeball Zitronenmelisse Das ätherische Ysopöl unterstützt bei Depressionen, Melancholie und Schwermut und stärkt die Aufmerksamkeit.

Schweißtreibend wirkt Ysop wie die Heilpflanzen Blüten und Beeren vom Hollunder Blüten der Linde Engelwurz Minze Ingwer Schafgarbe Thymian

 

 

Schreibe einen Kommentar