Paprika

CAPSICUM

Familie Nachtschattengewächse, Solanaceae

Das wuchernde Kraut mit seinen langgedehnten Früchten fühlt sich in der glühenden Sonne wohl. Die Farbe der Früchte reicht von grün, gelb, rot bis zu violett. Zu ihren Verwandten im Reich der Gemüse zählen Lampionblume Tomaten Kartoffel Melanzani Pfefferoni Sie alle wachsen in der Heilerde vom Kompost des Heilgartens.

Regina Hruska „Die erste ständige Kolonie des weißen Mannes des Landes, das heute USA heißt, war Jamestown. Die Kolonialisten waren von einer englischen Aktiengesellschaft, die finanzieller Gewinn lockte, geschickt worden. Zuerst waren sie schwach und von den Nahrungsmittel der Indianer abhängig. Unter anderem wurden sie mit Mais Tabak Gemüse und Anderem versorgt, bis die Gastgeber zu Fron- und Skalvenarbeit gezwungen wurden. Das Land wurde abgeholzt, Fisch- und Jagdgründe zerstört, Frauen und Kinder ermordet und ihr Land, das ihnen vom großen Geist gegeben wurde enteignet. Mit den Kolonialisten kamen wie so viele andere Pflanzen auch, die Paprika zu uns und kaum jemand denkt noch daran, welchen Preis die Indigenen bezahlten. Heute warnen sie vor der Bedrängnis in welche die Erde geraten ist.“ Die Ausbildungs – Seminare Termine Einzelberatung in „Licht aus der Jurte Shamanic Centre Vienna“ sind immer verbunden und in dankbaren Kontakt mit den Ahnen, die vor uns diese Erde sowohl geistig als auch körperlich bewirtschaftet haben.

Heilwirkungen: Verwendet werden die Früchte der Pflanze, sobald sie ausgereift sind, werden sie geerntet und getrocknet. Die Inhaltsstoffe sind Capsaicin, Carotinoide, Flavonoide,ätherisches Öl, Vitamin C.

Paprika sind das beste Anregungsmittel für alle Körpersysteme. Sie stärken Herz und Blutkreislauf, wie die Heilpflanzen Königin der Nacht Maiglöckchen Roter Fingerhut Weissdorn Herzgespann Ginster Ingwer Blüten der Linde Löwenzahn Mistel Kastanie Schafgarbe Ingwer Keine Selbstmedikation, fragen sie ihren Arzt! Paprika unterstützt bei Verdauungsstörungen und Blähungen wie die Heilpflanzen Baldrian Beifuss Dill Enzian Dost Fenchel Ingwer Kamille Kalmus Kümmel Oderming Salbei Tausendgüldenkraut Thymian Wermut Yamswurzel Paprika hilft bei schlechter Durchblutung der peripheren Blutgefässe, bei Frostbeulen, bei Schwächezuständen, bei rheumatischen Schmerzen wie die Heilpflanzen Klee (Bitterklee) Brennessel Engelwurz Lilie Pappel Immergrün Rinde der Mahonie Löwenzahn Ingwer Paprika hilft gemeinsam mit der Myrthe als Gurgelwasser bei Kehlkopfentzündung mit antiseptischer Wirkung.

Capsaicinhältigen Produkte sind erhältlich bei: Hexenschuß, Migräne, Gürtelrose, Neuropathatie

2006 wurde in einem Laborversuch nachgewiesen, dass Capsaicin Prostatakrebszellen abtötet.

Durch den Genuss milderer Sorten kommt es nicht zu Magenbeschwerden und Blasenirritationen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.