Kalmus

ACORUS SPP.

Familie Kalmusgewächse, Acoraceae

Die Sumpfpflanze wächst im kleinen Teich des Heilgartens von „Licht aus der Jurte Shamanic Centre Vienna“. In der Antike glaubte man, er wachse in den Gärten von Kolchis, am Schwarzen Meer, heutiges Georgien. Über seine Verwendung im Altertum gibt es keine gesicherten Quellen, sicher scheint jedoch zu sein, das er ab dem 16. Jahrhundert in Mitteleuropa bekannt wurde. Auch bei den nordamerikanischen Indianern ist Kalmus ein umfassendes Heilmittel und eine geschätzte Zauberpflanze. Leider sind unter den indianischen Zauberpflanzen die heutzutage nach Europa kommen sehr viele mit psychoaktiver Wirkung, die als Einnahme in „Licht aus der Jurte Shamanic Centre Vienna“ verboten sind! Regina Hruska „Wir leben und arbeiten ohne Drogen! Bewusstseinstrübende Substanzen sind bei jedem der Seminare Termine Einzelberatung und bei jedem Kontakt untersagt.“

Eine von Licht und Wärme durchflutete, wasserliebende Pflanze, deren  Heilwirkungen in der Wurzel zu finden sind. Dieser sollte im September oder Oktober geerntet werden.

Heilwirkungen: Die Wurzel enthält Öle, Bitterstoffe, Glykoside, Gerbsäure. Diese wirken schleimhautschützend und blähungstreibend. Ein ausgezeichnetes Stärkungsmittel des Magen- Darmtraktes, bei Entzündungsprozessen der Mundregion und bei Appetitlosigkeit zeigt er seine Wirkung. Er stärkt das Nervensystem bei Erschöpfungs- und Schwächezuständen, eine ausgezeichnete Heilpflanze für die Wachheit des Geistes. Wird auch zur Einnahme jenen Menschen empfohlen, die Probleme mit dem Ausdruck ihrer Persönlichkeit haben.

Blähungstreibend sind auch Ingwer Yamswurzel Mädesüß Fenchel Anis Kamille Kardamon Koriander Kümmel Paprika Minze und Thymian und Eibisch

Tee bei Gastritis: Je 2 Teile Wurzel von Beinwell Eibisch Mädesüß und 1 Teil Kalmus. Nach dem Essen trinken. Empfohlen wurde in der Volksmedizin auch immer der Tee aus der Malve Käsepappel

Tee bei Divertikelentzündung: 3 Teile Yamswurzel 2 Teile Kamille je 1 Teil Eibisch und Kalmus. Hinzugefügt werden können Ingwer und Rhabarber 3 Mal täglich trinken

Bei Blähungen und Koliken kann Kalmus Kamille Oderming Kümmel und Myrthe hilfreich sein.

Kalmuswasser: 1 Teelöffel Kalmuswurzel in 1/4 Liter Wasser ansetzen, über Nacht stehen lassen, schluckweise trinken.

Tinktur bei Magenbeschwerden: In einen 1/2 Liter Schnaps gibt man je einen halben Esslöffel Kalmuswurzel Kümmel Tausendgüldenkraut Kamille und eine halbe Nusschale vom Nussbaum

Raucherentwöhnung: Seit Jahrhunderten wird das Kauen der Kalmuswurzel empfohlen. Wer Lust auf Nikotin hat, kaut die bittere Kalmuswurzel. Das hilft und spart Geld!

Früher wurde ein Badezusatz hergestellt, der rachitischen Kindern half. Hier hatte der Kalmus eine ähnliche Heilwirkung wie die Bäder mit Thymian

Kalmus für Tiere: Leiden Schweine oder Rinder an Appetitlosigkeit, gibt man ihnen 40 Gramm Wermut 70 Gramm Enzian 100 Gramm Kalmus und 150 Gramm Speisesoda. Bei Durchfall gilt dasselbe Rezept, nur gibt man noch 150 Gramm Tierkohle dazu. Bei Blutfett gab man den Tieren Enzian Wacholder Kalmus Kümmel und rote Tonerde.

Die Kalmuswurzel hat in den Räucherungen eine stärkende Wirkung. In den tibetischen Räuchermischungen ist sie gemeinsam mit den Harzen vom Weihrauchbaum und der Myrthe oft zu finden. Stärkt die Konzentration in der Meditation und die Aufmerksamkeit.

Im kleinen Teich des Heilgartens wächst der Kalmus in friedlicher Gemeinschaft mit anderen Wasserpflanzen, wie Seerose Tannenwedel Schachtelhalm Zinnkraut Blutweiderich Wurmfarn und Efeu haben sich neben dem Kalmus angesiedelt

 

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar