Koriander

CORIANDRUM SATIVUM

Der Legende nach, wuchs der Koriander bereits in den Hängenden Gärten von Babylon (heute südlicher Irak, das alte Mesopotamien). Die Texte und archäologischen Zeugnisse die wir für das alte Babylon zur Verfügung haben sind zahlreich. Auch in den Seminare (n) in „Licht aus der Jurte Shamanic Centre Vienna“ ist es manchmal so, dass die Erwähnung von Babylonien in den Teilnehmern Visionen von ehemaliger Pracht und Üppigkeit entstehen läßt. Tatsächlich gibt es ein assyrisches Kompendium über den medizinischen Gebrauch von Kräutern und Mineralien. Erhalten ist dieses Wissen in der Bibliothek von Ninive und Assur. Mehr als 400 Pflanzen dienten medizinischen und magisch – rituellen Zwecken. Es gibt viele Belege, einer davon stammt aus dem 3. Jahrtausend und handelt über die Ausübung der Heilkunst. Überliefert ist auch das Arzneibuch der 3. Dynastie von Ur. Darin verzeichnet sind unter anderem Myrthe Thymian Weide Feige Fichte die Früchte vom Apfelbaum und Birnbaum

  Babylonischer Saatpflug, Tontafel

Bereits um 6000 wurden alle wesentlichen Feldfrüchte auf den mesopotanischen Terrassen angebaut, wie Reis, Hirse, Gerste, Weizen Knoblauch Kümmel Apfelbaum Granatapfelbaum Birnbaum

Gesüßt wurde zumeist mit dem Honig der Wildbienen. Regina Hruska „Honig war damals wie das Wachs der Lichtwesen teuer. Heute haben es die Menschen diesbezüglich besser. Vielleicht achten sie verstärkt darauf, das die vielen Gifte und Pflanzenschutzmittel, welche Bienen und Insekten töten, endlich verboten werden.“

Korriander war eine der Grabbeigaben im alten Ägypten und die Römer verwendeten ihn als Beigabe zu ihren Liebestränken.

Das Kraut wird auch chinesische Petersilie genannt. In China glauben die Menschen am Lande, dass die Samen die Kraft der Unsterblichkeit in sich haben.

Bei uns heute vor allem ein Gewürz in der Küche.

Heute werden noch werden Räucherkerzen hergestellt, die Schamaninnen und Schamanen bei ihren rituellen Termine (n) in ihren Ritualen und Zeremonien bei der Vertreibung krankmachender Geister verwenden.

 

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.