Seerose

NYMPHAEA

Familie Seerosengewächse, Nymphaeceae

Die Geschichte der Seerosen zieht sich von der Spätantike bis in die Neuzeit. Sie ist im kleinen Teich des Heilgartens beheimatet, gibt Lurchen und Libellen Unterschlupf, läßt sich von Teilnehmern der Seminare und von Menschen, die in „Licht aus der Jurte Shamanic Centre Vienna“ Termine und Einzelberatung in Anspruch nehmen bewundern und wächst neben Kalmus Blutweiderich Schachtelhalm und Tannenwedel

Regina Hruska „Die Seerose gleicht der Lotos- Blume im Buddhismus und Hinduismus und wirkt hier als Symbol der Wiedergeburt, der Schöpfungskraft und Erleuchtung. Die ägyptische und asiatische Seerose, Nymphea lotos, spielt in Ägypten, Indien und Ostasien eine bedeutende Rolle. Der Lotos schließt am Abend seine Blüten, zieht sich ins Wasser zurück und öffnet am nächsten Morgen wieder seine Blüten.

Er ist ein uraltes Lichtsymbol, er überwindet das Unreine und steigt zum Licht empor. In Ägypten galt er als ein Symbol des Lebens, das sich aus dem Urwasser entwickelt hat und dessen Duft als lebenserneuernd galt. Im Buddhismus und Hinduismus ist er ein Zeichen der Meditation und der tausendblättrige Lotos gilt bis heute als ein Symbol aller geistigen Offenbarungen. Diese Symbolik von Lotos und Seerose galt in Europa bis ins Mittelalter. Damals glaubte man auch, dass die Wurzeln der Seerose gegen sinnliche Triebe hilft und daher wurden sie Mönchen und Nonnen als Heilspeise empfohlen.“

Im Christentum ist sie mit der Heiligen Mutter Maria, der Grossen Mutter, wie sie auch von den Schamanen im „Global Shamanic Centre“ benannt und geehrt wird. Ihre weisse Blüte hat auch die Symbolkraft der Reinigung und Weisheit. Ihre rosarote Blüte wird mit Freundlichkeit und Großzügigkeit verbunden. Ein Seerosenteich erfreut jedes Auge das Sinn für Schönheit hat.

 

 

 

Schreibe einen Kommentar