Berberitze

BERBERIS VULGARIS L.

Sauerdorn, Essigdorn, Kreuzdorn…

Besonders im Herbst, wenn sich seine Blätter rot färben, ein schöner, zäher, schnellwüchsiger Strauch.

Heilwirkung: Berberitzensirup („kühlende Arznei“, ungeeignet für all jene, die an Magenbeschwerden leiden).

Mus, Saft, Essig.

Die Wurzel ist bitter und wird als Medizin bei Harn – und Nierenleiden und Leberleiden verabreicht.

In der Homöopathie wird die Beere bei Myomen und Myomblutungen „Berberis urtica“ eingenommen.

    Regina Hruska im Heilgarten bei einem der Termine

Für Teilnehmer in einem der Seminare eine Einführung in die Kraft der Berberitze.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.