Lungenkraut

PULMONARIA OFFICINALIS

Familie: Raublattgewächse, Boraginaceae

Die Pflanze wird auch blaue Schlüsselblume Hirschkohl, Ähnl und Ahnl, Hänsel und Gretel genannt. Das Frühlingskraut wächst gerne in schattigen Laubwäldern unter Eiche Buche Birke Ahorn Akazie Nussbaum Linde Weide Kastanie bei Gebüschen wie im Heilgarten von „Licht aus der Jurte Shamanic Centre Vienna“ bei Hartriegel Goldregen Haselstrauch Hollunder Jasmin und bei Hecken wie unter Liguster Kirschlorbeer Weissdorn Flieder Im Frühling wächst sie neben Krokus Primel Veilchen Winterling Bärlauch Giersch Schlüsselblume Vergissmeinicht Scharbockskraut Adonisröschen Gänseblümchen Bachnelkenwurz Leberblümchen Schneeglöckchen Im Herbst bekommen all diese Pflanzen ein wenig vom Kompost des Heilgartens.

Regina Hruska „Wenn es sich ringsumher in der Natur wieder regt und der Frühling eingezogen ist, dann ist die kleine Pflanze nicht nur erstes Futter für die Bienen, sie erfreut auch die Teilnehmer der Seminare und Menschen, die in „Licht aus der Jurte Shamanic Centre Vienna“ Termine und Einzelberatung buchen.“

Die weißen Flecken auf den Blättern der Pflanze wirken als Blickfang und im mittelalterlichen katholischen Europa bezeichnete man diese als die Milchflecken der Muttergottes. In den antiken Schriften kommt die Pflanze nicht vor, sie ist erst im Matthiolischen Kräuterbuch (1583) zu finden. Paracelsus (1493 – 1541) dürfte die Heilkraft der Pflanze entdeckt haben: „Die Natur zeichnet ein jegliches Gewächs, so von ihr ausgeht, zu dem, dazu es gut ist“. Wir müssen nur den Kontakt zu den Heilpflanzen wieder suchen.

Heilwirkungen: Geerntet und getrocknet werden die überirdischen Pflanzenteile, sie enthalten Schleimstoffe, Flavonoide, Allanfoin, Kieselsäure, Mineralstoffe und Vitamin C. Das Lungenkraut wirkt reizlindernd bei Entzündungen der Schleimhaut im Magen- und Darmtrakt, wie die Wurzel von Eibisch und Beinwell Mädesüß Kalmus Baldrian lindert Entzündungen in Mund- und Rachenraum, wie Beinwell Blätter vom Eibisch Huflattich Königskerze Hilft bei Heiserkeit und Husten wie die Standardmittel Huflattich Blüten vom Eibisch Veilchen Königskerze Mohn Malve Andorn Lobelie Hilft bei Bronchitis wie Anis Engelwurz Thymian Ysop Eukalyptus Unterstützt bei Blasenleiden (Cystitis) wie die Schafgarbe

Tee: 2 TL des Krautes mit 1/4 Liter Wasser überbrühen, mit Honig süßen und 3 Mal täglich trinken. 

Saft: Zerquetscht man die Blätter, erhält man einen Saft, der mit Honig vermischt gut hilft bei Lungenleiden, Husten und Heiserkeit.

Früher wurde die getrocknete Pflanze auch verbrannt und die Asche zum Einstreuen bei Wunden und Geschwüren verwendet und zum Auswaschen der Augen. In den Küchen wurde das Kraut mit Palatschinken gegeben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.