Winterling

ERANTHIS HYEMALIS

Familie Hahnenfußgewächse, Ranunculaceae

Der Winterling kommt ursprünglich aus den feuchten Laubwäldern Südeuropas, im Heilgarten von „Licht aus der Jurte Shamanic Centre Vienna“ liebt er die Gesellschaft von Schneeglöckchen Veilchen Scharbockskraut Bärlauch Blaugras Bachnelkenwurz Schachbrettblume Adonisröschen Buschwindröschen Kuhschelle Christrose Schlüsselblume Sumpfdotterblume Lungenkraut Vergissmeinicht Hyazinthe Tulpen Narzissen Leberblümchen Krokus und die der Primel

Regina Hruska „Aufbrechende Knospen lassen uns bei jedem Sonnenstrahl den Reichtum dieser Lebensfülle spüren und uns das Gewebe des Lebens mit neuen Augen sehen. Wir leben in einer Zeit, in des alles Leben auf der Erde in Gefahr ist. Mitgefühl alleine reicht nicht, denn wir brauchen die Verbundenheit untereinander und das Wissen, das sich unsere kleinsten Handlungen, die wir für Natur, Tier und Mensch tun sich durch das große Netz des Lebens fortpflanzen.“

1588 wurde der Winterling vom Arzt und Botaniker Camerarius in Deutschland angebaut. Winterlinge sind eine Freude für die Bienen im Heilgarten und für Teilnehmer der Seminare und für Menschen, die über unterschiedliche Kontakt (e) Termine und Einzelberatung im Seminarzentrum von „Licht aus der Jurte Shamanic Centre Vienna“ in Anspruch nehmen. Im 17. Jahrhundert ist die Pflanze des Öfteren zu finden und im 18. Jahrhundert war sie bei uns bereits heimisch. Die im Handel zu kaufen sind, kommen meist aus der Türkei, meist aus Wildbeständen und vermehren sich auch bei uns!

Schreibe einen Kommentar