Hyazinthe

HYACINTHUS ORIENTALIS

Familie Liliengewächse, Liliaceae

Die Hyazinthe stammt unrsprünglich aus dem arabischen Kulturraum und wurde in der osmanischen Kunst, wie Rose Tulpen und Nelken oftmals abgebildet. Von ihr stammt unsere Gartenhyazinthe ab, die im Mittelalter über Italien den Weg zu uns in die nördlichen Breiten fand. Ihre Familie sind die Liliengewächse wie Herbstzeitlose Lilie Kaiserkrone Tulpen Meerzwiebel Knoblauch Maiglöckchen Weisser Germer und Blaugras die alle in der Heilerde vom Kompost des Heilgartens von „Licht aus der Jurte Shamanic Centre Vienna“ blühen und gedeihen.

Regina Hruska “ März, April und Mai sind die Monate der größten Verwandlung, Monate der Auferstehung, Neugeburt und Verjüngung. Eine entscheidende Wende im Jahr, in der auch die Iris ihre Blütenknospen ausbildet. Alles lebt, keimt und wimmelt in der Natur. Es ist fern dem Nutzungsdenken und der Teufelsparole: Augenblick contra Dauer. Diese Art des Denkens hat uns Nutzforstwälder und Dürregebiete gebracht. Folgt man den Weg der Hyazinthen, dann weiß man um die errungenen Schätze des Geistes und weiß diese zu verwalten. Alle Seminare Termine und auch die Einzelberatung im Ausbildungszentrum sind verbunden mit den lebendigen Netzwerken der Natur. Menschen, die Kontakt mit dem Seminarzentrum suchen, gehen im Frühjahr auf dem Weg zur Heiljurte vorbei an Narzissen Buschwindröschen Veilchen Krokus Schlüsselblume Taubennessel Kuhschelle Adonisröschen Giersch Bärlauch Bachnelkenwurz Goldlack
Die Hyazinthe verbindet uns mit den Mythen der griechischen Antike. Hyakinthos war der Sohn des Spartanerkönigs Amyklas und Geliebter des Sonnengottes Apoll. Durch einen Unfall beim Diskuswerfen, tötete ihn Apollon. Aus seinem Blute entsprang die Hyazinthe. Nach anderen Deutungen entsprang ihm die Iris oder der Rittersporn
Besuchen sie auch unsere Plattform shamans library

 

 

Schreibe einen Kommentar