Jasmin

JASMINUM OFFICIONALE

Familie Hortensiengewächs, Hydrangeaceae

Der Jasmin kam im 16. Jahrhundert von China nach Europa und im Heilgarten wächst er in einer Höhe von 4 Metern neben Liguster Flieder Hartriegel Berberitze und Birke

Seine Blüten dienen als Opfergabe, als ein Sinnbild der mitfühlenden Liebe, so wie Schamanen und Heiler in „Licht aus der Jurte Shamanic Centre Vienna“ ihr Bestes geben, diese zu praktizieren.

Kommen buddhistische Mönche zu Besuch ins Seminarzentrum, werden Rose Blüten vom Jasmin Äpfel vom Apfelbaum und Granatapfelbaum und die Blüten von Tagetes Nelken Phlox als Opfergaben von Regina Hruska vorbereitet.

Der Sternjasmin, ein weißblühender, duftender Strauch der die Teilnehmer der Seminare erfreut. Er beginnt Anfang des Sommers zu blühen und wächst im Heilgarten neben den stark rankenden Pflanzen wie dem Kraut der Unsterblichkeit Mexikanische Gurke und Luffa Gurke und Inka Gurke

    Sternjasmin, Trachelospermum jasminoides

 

    Regina Hruska im Heilgarten

 

    Winterjasmin, Jasminum nudiflorum

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.