Inka Gurke

 CYCLANTHERA PEATA

Familie Kürbisgewächse, Cucurbitaceae

Ein peruanisches Kürbisgewächs, welches seit Jahrhunderten verwendet wird. Die Inkagurke liebt die Wärme, gedeiht aber auch im Halbschatten und rankt bis zu 20 Meter in der Erde vom Kompost des Heilgartens in „Licht aus der Jurte Shamanic Centre Vienna“

Regina Hruska „Essen sie die jungen Gurken, sonst sind die schwarzen Kerne, die Samen, hart und die Schale schmeckt wie Gummi. Gemeinsam mit verschiedenem Gemüse wie Baumspinat und Mangold gewürzt mit Knoblauch und Petersilie in die Pfanne gegeben, ergibt ein interessantes Gericht. Mit dem Mixer können sie zu Saft verarbeitet werden. Eingelegt in Essig schmecken sie vorzüglich und werden von Menschen, die im Seminarzentrum Termine für Fortbildungsseminare in Anspruch nehmen, gerne gegessen“.

Die Inka Gurke ist ein schamanisches Heilmittel, welches von den Teilnehmern der Seminare aber auch von Menschen, die über Kontakt ins Seminarzentrum kommen oder Einzelberatung in Anspruch nehmen, geschätzt wird. Im Heilgarten von „Licht aus der Jurte Shamanic Centre Vienna“ wachsen die kleine Mexikanische Gurke und viele verschiedenen Sorten von Gurken, wie die Luffa Gurke Afrikanische Stachelgurke und Tomaten Melanzani Kohl Kartoffel Kürbis Paprika Pfefferoni Erbse Bohnen Knoblauch.

Bekannte und erwiesene Heilwirkungen: Cholesterinsenkend wie Knoblauch wenn er über eine längere Zeit genommen wird und Blutdrucksenkend wie die Beeren vom Weissdorn Blüten der Linde Schafgarbe Mistel und unterstützt bei Diabetes wie Brennessel Ginseng Knoblauch Hafer Kohl Kartoffel Sonnenblume Wermut Erbse Sie enthalten krebshemmende, antioxidative Flavonoide. Sie sind entschlackungsfördernd.

   Ernte im Herbst

   

   

   

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.