Bohnen

 Phaseolus vulgaris

ist die wichtigste Art der Gartenbohne.

Bohnenanbau im Heilgarten, die im Herbst geerntet und verkocht werden. Teilnehmer der Seminare schätzen die Speisen, die aus den Bohnen für sie zubereitet werden.

 Es gibt über 500 Arten und die lunaren Pflanzen werden seit Urzeiten angebaut. Im Heilgarten wachsen sie neben Gurke Kürbis Goldrute Baumspinat Herzgespann Lichtwurzel und Hartriegel

Man hat sie im Pharaonengrab von Tut-Ench-Amun (ca. 1350 v. Ztw.) im Tal der Könige bei Luxor 1922 gefunden.

In Zeiträumen, da an Götter, Geister oder Wesenheiten geopfert wurde, war bei den Indern, Griechen und Römern der Genuß der Bohne verboten, da sie eine sehr hohe erotische Kraft ihr eigen nennt. Diese Fehlmeinung ging von der damaligen Signaturlehre aus, man meinte, die Bohne ähnle den Hoden.

In Peru wurde die Bohne vor der Entdeckung Amerikas angebaut.

In der Volksmedizin Verwendung zur Vertreibung von Warzen.

Die ausgetrockneten Schalen wurden von Paracelsus als wirksames Mittel gegen die Gicht benützt.

Verwendung auch in der modernen Medizin (Buschbohnen – Tee).

Rohe Bohnen sind giftig! Enthalten das Gift Phasin, welches zu Magen- und Darmstörungen führen kann.

Blaue Bohnen sind eine Spezialität, die sich wie alle Bohnen den verschiedenen Klimata gut anpasst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.