Amaranth

Fuchsschwanzgewächs, Amaranthaceae

Es gibt etwa 60 – 70 Arten, die überall in den gemäßigten Zonen auf dieser Erde wachsen.

Ein hirseähnliches Getreide, dass bereits von den Azteken, Inkas Mayas usw. angebaut wurde, als Nahrung als auch für religiöse Zeremonien. Die Spanier verboten während ihres Eroberungs- und Christianisierungsfeldzuges das Getreide im 16 Jahrhundert. Hungersnöte waren die Folge und das Nahrungsmittel geriet lange Zeit in Vergessenheit. Heute erfreut sich Amaranth wieder großer Beliebtheit, auch bei den Teilnehmern unserer Seminare

Die dem Getreide ähnlichen Samen sind glutenfrei (Bestens geeignet für Zöliakie – Kranke und Allergiker). Heute verwendet es die Industrie bereits zur Herstellung von Babynahrung, als Zutat für Gebäck und Brot, als Müsli … . Es ist reich an hochwertigem Eiweiß, ungesäuerten Fettsäuren, Calcium, Magnesium und Spurenelementen.

Die Blätter können als Spinat oder als Gemüse verkocht werden, ähnlich wie Baumspinat und Ceylonspinat

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.