Ahorn

ACER CAMPESTRE

Familie Seifenbaumgewächse, Sapindaceae

Die Ahornfamilie ist sehr groß, sie gehören zu den Rosskastaniengewächsen, Hippocastanideae. Im Heil- und Kraftgarten wachsen das Spitzahorn, Acer platanoides, das Blutahorn, Acer rubrum und der Fächerahorn, Acer plamatum.

Ein schnellwüchsiger Baum, der auch als Unterholz in den Laubwäldern zu finden ist. Im Heilgarten wächst er neben  Hollunder Haselstrauch Tanne und Eibe

Er liebt Licht und Wärme, hat hartes Holz (Schnitzholz) und kann sehr alt werden.

In der mythologischen Geschichte findet er keine Erwähnung, obwohl er bekannt gewesen sein muß.

Jupiterbaum

Die erste Bewegung des Baumes ist vertikal. Die Wurzel wächst abwärts und der Treib dem Licht entgegen. Das Ahorn hat auch den starken Drang sich seitlich auszubreiten. Die Zweige sind oft gegabelt und verzweigt, die Blüten sind an den äußeren Enden der Zweige, die Blätter sind breit und groß.

Samen gibt es in Fülle, sie fliegen wie „Propeller“ durch die Gegend und wurzeln in großen Mengen an. Die kosmische Kraft, sich in dieser Fülle auszubreiten, wird seit jeher Jupiter zugeordnet.

Auch auf den Menschen, im speziellen auf die Teilnehmer der Seminare in „Licht aus der Jurte Shamanic Centre Vienna“ wirkt Jupiter im Prinzip der Fülle, des Überflusses und der Ausdehnung.

Regina Hruska vor der Eibe die unter dem Ahorn wächst, beim Vorbereiten der Meditation zum Lichtbaum.

Aus dem Universum empfangen: Offenheit, Empfangen, Entspannung, Balance und Harmonie

Blüte des Blutahornbaumes, Acer rubrum

Fächerahorn, Acer palmatum

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.