Wundklee

ANTHYLLIS VULNERARIA L.

Familie Schmetterlingsblütler, Faboideae

Der gelbe Klee wächst gerne auf trockenen Hügeln und Wegrändern, auf steinig – sonnigen Höhen der Berge. Er wird 15 bis 35 cm hoch, wobei seine Behaarung auffallend ist und seine Blüten, die sich zu einem leuchtenden Köpfchen vereinigen. Er gehört zu den wundheilenden Pflanzen wie Spitzwegerich Breitwegerich Schöllkraut Ackerstiefmütterchen Rose Zinnkraut Ringelblume Ziest Vogelmiere Aloe Beinwell Ziest Hollunder Ampfer Enzian Myrthe Abendländischer Lebensbaum Klee (Rotklee) Kuhschelle und die Wurzel vom Beinwell die alle zusammen Menschen, die in „Licht aus der Jurte Shamanic Centre Vienna“ über unterschiedliche Kontakt (e) Einzelberatung in Anspruch nehmen erfreuen. Im Heilgarten wächst der Wundklee neben Salbei Hauswurz Rosmarin Zittergras Segge Iris Alant und Frauenmantel

Der Wundklee zählte in der abendländischen Geschichte zu den Beschrei- und Berufskräutern. Darunter versteht man Kräuter, die traditionell gegen Verzauberung und Behexung dienten. Sie sollten vorbeugen und Kinder schützen. Aus vielen Pflanzen wurde ein Absud zubereitet, mit dem sich die Menschen gewaschen haben und sich anschließend mit den Salben von Johanniskraut Linde und Mistel eincremten. Viele dieser Rezepturen finden sich in der „Kleinen Wundarzney“ des Paracelsus aus dem Jahre 1608.

In der Volksmedizin ist der Wundklee bis heute beliebtes Heilmittel. Im Heilgarten von „Licht aus der Jurte Shamanic Centre Vienna“ wächst er auf seit mehreren Jahren auf der Kräuterspirale. Da er auf kargem Untergrund wächst, benötigt keine Heilerde vom Kompost des Heilgartens. Regina Hruska „Finden Termine und Seminare in der schamanischen Ausbildung in den Bergen Österreichs statt, sammeln die Schamaninnen und Schamanen in den Pausen ihrer Trainings für Heilzwecke auch den Wundklee.“

Heilwirkungen: Gesammelt werden die Blüten, deren Inhaltsstoffe Saponine, Gerbstoffe, Xanthophyll und Farbstoffe sind. Der Wundklee ist ein beliebtes Volksheilmittel, das von der Medizin wenig beachtet wird. Traditionell wird er bei Husten gegeben. Ebenso hilft bei Husten ein Sirup aus den Blüten vom Eibisch oder ein Tee aus der Wurzel der Primel und der Wurzel vom Andorn und Thymian Hilfreich bei Husten ist auch ein Tee aus der Wurzel der Schlüsselblume Anis Blätter der Malve und Fenchel

Verwendung findet der Wundklee bei schlecht heilenden Wunden wie die Heilpflanzen Knoblauch Arnika Schafgarbe Beinwell verwendt werden. Traditionell wurde eine wundheilende Salbe aus dem Harz von Fichte Tanne oder Lärche mit den Waben der Bienen geschmolzen und nach dem Abkühlen wurden einige Tropfen der Arnika Tinktur dazugegeben. Rezept für schlecht heilende Wunden: 2 Teelöffel Blüten mit ¼ l kochendem Wasser übergießen. 15 Minuten ziehen lassen, als Kompresse verwenden.

Hustentee: 1 Eßlöffel Wundkleeblüten mit einer Tasse heißem Wasser überbrühen und eventuell die Blätter vom Spitzwegerich dazugeben.

Schreibe einen Kommentar