Mais

Zea Mays

Familie: Süßgräser, Poaceae

Der Kukuruz stammt ursprünglich aus Mexiko, wo er seit tausenden von Jahren vor Christus bereits angebaut wurde. Kolumbus brachte den Mais nach Spanien, wo er um 1525 erfolgreich angebaut wurde.

Neben der Tomate, Paprika, Kürbis, Kartoffel und Bohne ein wertvolles Geschenk an Europa.

Heute ist er weltweit ein Grundnahrungsmittel, welches durch die Gentechnologie bedroht wird..

Indianische Kulturpflanze! Geschenk der Götter! Ein Leben ohne Mais war für die Indianer nicht vorstellbar. Mais galt als heilig und in ihm wurde die „Maisgottheit“ verehrt und wird bis heute bei verschiedenen Ritualen und Festen verwendet und mit „seine Gottheit“ angesprochen. Mais gilt als Symbol für Leben. In den Hochkulturen der Maya, Sioux, Apachen, Hopi, Irokesen, Cherokee, Azteken usw. war Mais die wichtigste Nahrungspflanze, die Speise der Götter.

Heilwirkungen: Der Bart der Pflanze fördert die Verdauung, hilft beim Abnehmen, regt den Stoffwechsel an. Sollte auch bei Bluthochdruck Linderung verschaffen. Genommen wird der 

„Maisbart-Tee“: die bis zu 35 cm langen Maisfäden werden getrocknet und u.a. zu Tee verarbeitet. Inhaltsstoffe: Alkaloide, Allantoin, ätherische Öle, Fette, Glykoside, Vitamin C und K … .

Die Maisnarben als Heilmittel verarbeitet, wirken harntreibend, bekämpfen die Nierengrießbildung und auch ein versuchtes Mittel bei Wassersucht.

Roter Hausmais

Der alte rote Hausmais war bis in die 50er Jahre die lokale Sorte v.a. in der Süd – Steiermark und wurde vor allem für Polenta und für Braten verwendet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.