Löwenohr

LEONOTIS LEONORUS L.

Bildergebnis für Löwenohr

Familie Lippenblütler, Laminaceae

Das Löwenohr ist auch als Kübelpflanze eine Augenweide und wächst im Heigarten von „Licht aus der Jurte Shamanic Centre Vienna“ in der Erde vom Kompost bis zu 2 Meter hoch und kann mit Winterschutz im Freien überwintern. Im Sommer liebt die Pflanze einen sonnigen Standort, kommt sie doch ursprünglich aus Afrika, wo es bis zu 30 verschiedene Arten gibt. Sie wird auch Wilder Hanf wild Dagga genannt und hat eine ähnlich berauschende Wirkung wie Hanf Wir unterstützen weder in Seminare (n), noch bei den Termine (n) der Fortbildungsseminare noch bei Einzelberatung (en) die Einnahme von pflanzlichen oder chemischen Substanzen. Regina Hruska „Wer den inneren Weg nicht ohne Drogen gehen kann, der muss Hilfe annehmen“. Das Löwenohr ist den Sommer über in Gesellschaft von anderen Kübelpflanzen wie Lorbeer Feige Olivenbaum Oleander Myrthe Duftpelargonie Petunie Mandelröschen Enzianbäumchen Asparagus Roter Hibiscus Fleissiges Lieschen Grünlilien Rosenweihrauch die gemeinsam mit den anderen Pflanzen einen heilsamen Kontakt zu Menschen und Tieren unterstützen.

Heilwirkung: In Afrika gilt sie auch als Heilpflanze, die bei Insektenstichen Linderung verschafft. Bei uns hilft traditionell gegen Wespen- und Bienenstiche der Saft vom Spitzwegerich

Bei uns werden die Harze des Löwenohrs in der Volksmedizin gegen Gicht, wie die harntreibende Heilpflanze Schafgarbe und die Beeren vom Wacholder und bei Rheuma, wie Brennessel Engelwurz Ingwer Paprika Rinde der Mahonie Löwenzahn Wermut Immergrün Yamswurzel verwendet.

Schreibe einen Kommentar