Rosenweihrauch

IBOZA SPECIES

Familie Lippenblütler, Lamiaceae

Der Rosenweihrauch ist eine nach Weihrauch und Rose duftende anspruchslose Pflanze.
Sie benötigt sehr gute Erde und sollte in den Sommermonaten immer wieder mit biologischen Dünger gedüngt werden. Die Pflanze mag keine pralle Sonne, sie liebt eher den Halbschatten.
Die Triebe der ausdauernden Pflanze sind leicht behaart, die Blätter sehr weich.
Sie braucht reichlich Platz, denn sie breitet sich aus.
Vielleicht sollte sie auch auf einer Erhöhung stehen, denn ihre Triebe hängen bis zu einem Meter herunter.

Weihrauchpflanze Licht aus der Jurte

Wenn sie blüht, dann sind Hummeln und Bienen ihre Gäste.
Sie ist leicht zu vermehren. Teilen sie einfach die Stöcke oder geben sie einen Trieb ins Wasserglas.
Die Triebe wurzeln sehr schnell an.
Im Herbst wird die Pflanze zurückgeschnitten und im kühlen Zimmer überwintert.
Die Stöcke im schamanischen Zentrum Österreich sind mehrere Jahre alt.

 

Regina Hruska hat im Heilgarten von „Licht aus der Jurte Shamanic Centre Vienna“ den Rosenweihrauch in Töpfen, in der Heilerde vom Kompost des Heilgartens anpflanzt.
Zumeist wuchert und duftet die Pflanze den ganzen Sommer über und stärkt die Energie für die Teilnehmer der Seminare und Menschen, die über unterschiedliche Kontakt (e) Termine und Einzelberatung im Seminarzentrum in Anspruch nehmen.

Schamaninnen und Schamanen des Shamanic Centre Europe trocknen die Blätter der Pflanze und verwenden sie als schamanische Räucherungen bei verschiedenen schamanischen Ritualen
Manchmal wird auch Rosen – Weihrauch vom Weihrauchbaum verwendet, der mit seinem harzigen Duft Geist und Seele öffnet.

Der Rosenweihrauch wächst auch auf der alten Holzstiege die im Heilgarten eine wunderbare Blumenstiege geworden ist, neben Petunie Pelargonie Vanilleblume Grünlilien Asparagus  Vanilleblume Enzianbäumchen Schusterpalme  Löwenohr Efeu Meerzwiebel und Mandelröschen

Besuchen sie auch unsere Plattform shamans library   Kontakt  

Newsletter

 

Schreibe einen Kommentar