Akebia

AKEBIA QUINATA

Familie Fingerfruchtgewächse, Lardizabalaceae

Eine stark wüchsige Kletterpflanze, deren Ursprung in den Bergen Ostasiens liegt und in „Licht aus der Jurte Shamanic Centre Vienna“ in der Heilerde vom Kompost des Heilgartens wächst. Sie rankt sich hoch wie das Kraut der Unsterblichkeit Yamswurzel Bohnen Erbse Inka Gurke Luffa Gurke Lichtwurzel Mexikanische Gurke Hopfen Kürbis Die Akebia bildet gemeinsam mit den anderen Pflanzen einen richtigen Dschungel, der Teilnehmer der Seminare und Menschen, die im Seminarzentrum über unterschiedliche Kontakt (e) Termine und Einzelberatung in Anspruch nehmen begleiten und ihre Energie stärken. Regina Hruska „Alle profitieren in „Licht aus der Jurte Shamanic Centre Vienna“ vom Zusammenspiel der Bäume, Pflanzen und Tiere. Vielen Menschen fällt es in dieser hoch schwingenden Heilenergie leichter den Blick nach Innen zu richten und die Wahrheit zu sagen, was sie wissen, sehen und fühlen in Bezug darauf, was in unserer Welt geschieht.“

Die Pflanze blüht im Mai und ihre Früchte zeigen die Form von Fingern. In China werden diese Früchte zur Krebsbehandlung verwendet, ihre Blätter bei Entzündungen, ihre Wurzel bei Fieber. Krebswidrige Pflanzen sind unter den vielen Heilpflanzen zum Beispiel jene Pflanzen, die als Bodenheiler gelten. Um nur einige wenige dieser Heilpflanzen aufzuzählen Schachtelhalm Löwenzahn Schöllkraut Zitronenmelisse Giersch Brennessel Ackerstiefmütterchen Vogelmiere Schafgarbe Kümmel Wegwarte Zaunrübe Königskerze Krebswidrig ist auch die Mistel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.