Myrthe

MYRTHUS COMMUNIS

Myrthengewächse (Myrtaceae), von denen es bis zu 2800 Arten weltweit gibt. In Australien bringt der Myrtaceentypus Eucalyptus Arten hervor, der zu den Akazie (n) – Wäldern passt.

Die Myrthe ist ein duftender, immergrüner Strauch, bei uns im Mittelmeerraum beheimatet und blüht von Mai bis August.

Die Pflanze hält leichte Minusgrade aus, liebt halbschattige, kalkarme Standorte. Wir ziehen sie im Heilgarten im Topf, in der Heilerde vom Kompost des Heilgartens und stellen sie bei großer Kälte ins Zimmer, wie Feige Granatapfelbaum und Lorbeer In den Sommermonaten wird sie von aufmerksamen Teilnehmern der Seminare und von Menschen, die in „Licht aus der Jurte Shamanic Centre Vienna“ Termine und Einzelberatung buchen, entdeckt.

Mythologie:

Symbol der Reinheit, der Fruchtbarkeit, im Gilgamesch – Epos als heiliger Baum der Götter erwähnt. Der Baum produziert wie der Weihrauchbaum Harze, die Myrrhe. Wir verwenden den schweren Duft der Myrrhe bei Ritualen und Zeremonien in denen die Heilschamanen in Kontakt mit ihren Ahnen sind und diese geehrt werden.

Sie war in Griechenland Aphrodite und in Rom der Venus geweiht und findet als „Liebespflanze“ wie die Rose bis heute Verwendung als Brautschmuck. Dem jüdischen Volk galt sie als ein Zeichen göttlicher Huld, als ein Zeichen des Friedens und der Freude. Die Myrthe steht ein wenig im Gegensatz zum Lorbeer der den Sieger nach dem Kampf schmückt. Die Myrthe schmückt nach unblutig errungenen Siegen.

Das ätherische Öl wird auch „Engelwasser“ genannt, kann auf die Haut aufgetragen werden, dient den Atemwegen und wird heute in der Parfumindustrie verwendet.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.