Gilbweiderich

LYSIMACHIA VULGARIS

Myrsinengewächs, Myrsinaceae

Der Gilbweiderich liebt feuchte Standorte, wo er bis über einen Meter hoch wachsen kann und zieht mit seinen Ölen (anstatt dem Nektar) die Schenkelbiene an. Im Heilgarten wächst er neben Blutweiderich Zinnkraut Sumpfporst und Alant Die blühende Pflanzenpracht erfreut Besucher und Menschen, die in „Licht aus der Jurte Shamanic Centre Vienna“ ihre Seminare Termine und Einzelberatung buchen.

Die Legende erzählt, dass Lysmachos, einer der Feldherren Alexander des Großen (356- 323 v.Chr.) diese Pflanze „entdeckt“ hat.

In den Gärten wurde sie erst ab dem Mittelalter gezogen.

Verwendung in der Volksheilkunde: Skorbut, Fieber, Geschwüre… .

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.