Wiesenkerbel

ANTHRISCUS SYLVESTRIS

Familie Doldenblütler, Apiaceae

Die Familie der Doldengewächse umfasst 2500 Arten, davon wachsen im Heilgarten in der Erde vom Kompost des Heilgartens von „Licht aus der Jurte Shamanic Centre Vienna“ unter anderem Petersilie Meisterwurz Engelwurz Dill Fenchel Koriander Kümmel Liebstöckl Kerbel

Die nach allen Seiten ausgestreckten Blüten des Wiesenkerbels werden von zarten Blättern gehalten, die in eine Höhe von 60 bis 70 cm wachsen. Er hat einen anisartigen Geschmack, der kurz vor der Blüte sehr ausgeprägt ist.

Regina Hruska „Wenn sie ihn trocknen, geht sein Aroma rasch verloren. Es ist sinnvoll ihn frisch zu verwenden“.

Seine Heilwirkung ist blutreinigend antiseptisch und entschlackend und liegt im Besonderen im Verdauungsystem des Menschen. Er hat besonders gute Heilwirkungen bei Geschwüren der weiblichen Brust (Mastophatie), traditionell wurde es gemeinsam mit Schöllkraut und Mariendistel gegeben. Vom Mittelalter an bis heute wird er bei Leiden welche die Milz betreffen empfohlen (bei vergrößerter Milz war die Berberitze das Heilmittel) und bei Hautproblemen wie Krätze und Geschwüre.

Bei Zahnfleischentzündungen wurde traditionell folgende Speise empfohlen: Dem Salat Kerbel beigeben und diesen mit Wein übergießen.

Zur allgemeinen Stärkung: In eine Omlette wurde neben dem frischen Wiesenkerbel Brennessel Löwenzahn Minze Spitzwegerich und Galgant gegeben. Diese Speise essen auch die Teilnehmer der Seminare und Menschen die über unterschiedlichen Kontakt Fortbildungs – Seminare und Termine und Einzelberatung in „Licht aus der Jurte Shamanic Centre Vienna“ buchen, gerne.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.