Rote Heckenkirsche

LONICERA XYLOSTEUM

Familie Geißblattgewächse, Caprifoliaceae

Geißblattgewächse sind größtenteils Holzgewächse, die keine oder nur kleine Nebenblätter haben. Zu ihnen zählen etwa 350 Arten in den gemäßigten Zonen. Sie sind schnellwüchsig und lieben mageren steinigen Untergrund und wachsen wild auf Lichtungen und an Waldrändern. Zu diesen Gewächsen gehören Hollunder von dem es 21 Arten gibt und der Schneeball

Die gemeine Heckenkirsche hat gelblich weiße Blüten und scharlachrote Beeren. Die roten Beeren sind reich an Bitterstoffen (Xylostein) und für den Menschen leicht giftig und ungenießbar. Der Strauch hat aber eine große ökologische Bedeutung! Den Tieren Vögeln, Schmetterlingen, Insekten und Bienen dienen die leuchtend roten Beeren als Futter.

In den Bergen Österreichs ist die rote Heckenkirsche oft zu finden. Schamaninnen und Schamanen freuten sich über die leuchtenden roten Beeren des Strauches. Sie fanden ihn bei den Termine (n) und Seminare (n) in der schamanischen Ausbildung in den Bergen Österreichs. Unsere Ahnen flochten aus seinen Zweigen Besen, wie sie auch die Rute der Birke oder Material aus den Faserpflanzen, wie Brennessel Ginster Zittergras Segge Hopfen Eiche Linde oder Lein oder Fasern von Tieren  verwendet haben.
Besuchen sie auch unsere Plattform shamans library   Kontakt  Newsletter

 

 

Schreibe einen Kommentar