Dahlien

Dahlia

Schauen wir auf die farbige Blütenpracht dieser Dahlien, dann wissen wir, es gibt immer Hoffnung. Wer an den Seminare (n), Zeremonien und Meditationsabenden in „Licht aus der Jurte Shamanic Centre Vienna“ teilnimmt weiß, es gibt auch Vertrauen, das wir als Schamaninnen und Schamanen immer wieder bekräftigen, wenn kleine Wunder geschehen und sich mit ihnen die Welt ein wenig zum Besseren verändert.

Wir sind ein Teil von allem, was unter uns, über uns und um uns herum ist. Derjenige der das wusste und in seine Meisterwerke aufgenommen hat, war Goethe (1749 – 1832). In seinen botanischen und lyrischen Schriften wird die Dahlie erwähnt und er hat diese auch in sein Werk „Versuch die Methamorphose der Pflanzen zu erklären“ aufgenommen. Menschen die Termine im Heilzentrum buchen fragen mich: „Was ist eine Metamorphose?“ Methamorphose heißt nichts anderes als Wandlung, Verwandlung, Umgstaltung. Sie beschreibt die wechselhafte Anpassung von Wurzel, Pflanzenstengel und Blatt/Blüte an besondere Lebensräume und ihre Bedingungen.

Die Dahlie ist als eine der Speicherwurzeln, wie zum Beispiel die Tulpen bekannt. Haftende Wurzeln hat zum Beispiel der Efeu und Saugwurzeln die Mistel

Einige Genetiker unserer Tage berufen sich auf Goethe, der nach der Idee des Urbildes immer wieder fragte. Sinn und Zweck sich mit Urbildern zu befassen ist, in ein inneres malendes Schauen einzutreten, ähnlich der Heilarbeit im „Shamanic Centre Europe“. Dieses Schauen in der Natur und in schamanischer Arbeit kann nicht analysiert und mit den Sinnen begriffen werden. Dazu ist eine archische Haltung, letztendlich die Quelle jedes inneren Erkennens notwendig.

Die Schönheit dieser Pflanzen sind eine Quelle spirituellen Reichtums

Jeder von uns hat die Wahl in unserer Zeit den rechten Pfad zu wählen

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.