Rosenwurz

RHODIOLA ROSEA

Familie: Dickblattgewächse, Crassulaceae

Der Rosenwurz wächst sowohl auf felsigen Untergründen als auch auf feuchten Wiesen und auf moorigen Böden. Er ist auch in Gärten bei dementsprechender Bodenbeschaffenheit leicht zu ziehen und wächst im Heilgarten von „Licht aus der Jurte Shamanic Centre Vienna“.

Regina Hruska „Die Blüten der Pflanze duften wie schon ihr Name sagt, nach Rose Wir haben ihn bei einem Besuch befreundeter Schamaninnen und Schamanen in Sibirien kennengelernt, wo er seit Jahrhunderten als traditionelles Heilmittel in den Gärten zu finden ist und natürlich auch in freier Natur wächst. Dort wird die „Goldene Wurzel“ fein zermahlen und zur Erholung von Erschöpfung als Brei gegeben. Bei Abschürfungen, nässelnden Wunden werden die breiigen frischen Wurzeln als Wundverband aufgelegt.“

Heilwirkung Der Rosenwurz wird bei uns bei all den vielen Formen von Angststörung und Depression empfohlen. Wirksam bei diesen psychischen Beeinträchtigungen sind auch Engelwurz (Angstwurz), Beifuss – Tee und Johanniskraut
Der Rosenwurz ist seit dem Mittelalter in der Volksheilkunde ein Mittel gegen tübe und schwarze Gedanken und gegen Erschöpfung. Heute wird die Pflanze aus dem Altai importiert und es gibt zahlreiche Versuche sie großflächig zu züchten.
Besuchen sie auch unsere Plattform shamans library