Heilgarten

schamanismus tod

Akazie

Es gibt bis 800 verschiedene Akazienarten. Sehr bekannt ist die Mimose, Silber-Akazie, die als früher Blumenschmuck beliebt ist. (Tropische Pflanze).

Akelei

Mythologie – Die Akelei wurde in der Kunst oftmals dargestellt, v.a. in der mittelalterlichen Malerei. Sie ist jedoch eine Pflanze der Gotik. In ihrer Geometrie und Symbolik ist sie dreigeteilt, Symbol der Heiligen Dreifaltigkeit. Ihre Blüte stellt in regelmäßiges Fünfeck dar, im goldnen Schnitt, den göttlichen Proportionen. Ihr Anblick lässt den Blick nach Innen wandern. 

Alant

Der Sage nach den Tränen der Helena entsprungen. Merkurpflanze.

Alraune

Mehrere Arten sind bekannt, bei uns wächst gut die frühlingsblühende und herbstblühende Alraune. Die Blätter sind rosettenartig, wenn man im Sommer erwartet das sie blüht,

Amaranth

Es gibt etwa 60 – 70 Arten, die überall in den gemäßigten Zonen auf dieser Erde wachsen.

Ambrosia

AMBROSIA ARTEMISIIFOLIA Familie Korbblütler, Asteraceae Die Ambrosia, das Traubenkraut, Ragweed wurde in der Antike „Götterspeise“ genannt. Heute ist diese invasive Pflanze weder eine Speise der Götter noch ist sie heilsam für einheimische Pflanzen. Die sich rasch ausbreitende Beifuß – Ambrosia hat Auswirkungen auf das Gleichgewicht unserer Ökosysteme. Eine aus Nord-Amerika stammende, sehr invasive Pflanze, die […]

Ampfer

RUMEX L. Familie Knöterichgewächse, Polygonaceae Der Ampfer wächst gerne auf Störzonen, liebt feuchte Böden, kann eine Höhe bis zu 80 cm erreichen und bildet unterirdische Ausläufer. Ein Bodenverdichtungs- und Verwässerungsanzeiger. Regina Hruska „In der Medizin wurden viele der strahlensuchenden Pflanzen und Bäume für Heilzwecke genutzt. Erwähnen will ich hier nur die Mistel und die Brennessel […]

Andorn

Gottvergeß, Mariennessel, Gotteshilfe, Helfkraut, Dorant, Weiße Leuchte, Berghopfen, Siegmünze.

Anisminze

Doldengewächs – Eine alte Kulturpflanze, dessen Heimat der Orient sein dürfte.

Arnika

Wunderpflanze, Götterpflanze, Lichtpflanze, Heilpflanze, Bergpflanze. Sie ist umso aromatischer, je höher sie wächst. Allerdings ist das Vorkommen der Pflanze nicht auf die Alpen beschränkt.