Montbretie

COROSMIA

Familie Schwertliliengewächse, Iridaceae

Schwertliliengewächse sind in 70 Gattungen und in etwa 1500 Arten eingeteilt. Zu ihnen gehören die Iris – Arten in Europa und Asien, die Krokus – Arten in den gemäßigten Zonen und viele dieser Gewächse sind in den südlichen Ländern, überwiegend in Afrika heimisch.

Vom Gartenspiel weiß die Menschheit noch nicht lange, erst seit den letzten zwei Jahrhunderten. Bis zu Goethes Zeit liefen durch Erdenräume getrennt, zwei große Räume der Gartengestaltung nebeneinander her. Ab dem 19 Jahrhundert wurden Netze der beiden gegensätzlichen Kunstwelten geschaffen. Auf der einen Seite finden wir die archetektonischen Gartengestaltungen und Pflanzenwelten Europas, Indiens und des Orients. Auf der anderen Seite die im Osten in China und Japan. Die Geschichte der Gartenkunst kann für Interessierte ein spannender Rückblick sein und wenn es passt, erzählt Regina Hruska dies gerne in einzelnen Seminare (n) und bei Termine (n) der Fortbildungsseminare.

Die Montbretie stammt ursprünglich aus Südafrika und ist eine leuchtende Knollenpflanze, die durch Züchtungen unseren Breiten angepasst wurde und seit Beginn des 19. Jahrhunderts in unseren Gärten zu finden,

Die meisten Arten sind winterhart, sie braucht sandigen Boden und Sonne. Regina Hruska „Wir mischen die Erde vom Kompost des Heilgartens mit Sand, dadurch wächst sie gut und etwickelt prächtige Blüten.“ Diese rot – orange leuchtende Farbenpracht erfreut auch Menschen, die über den Kontakt der unterschiedlichen sozialen Medien Einzelberatung in „Licht aus der Jurte Shamanic Centre Vienna“ in Anspruch nehmen.

Schreibe einen Kommentar