Heilgarten

ahnenarbeit spirituell

Adonisröschen

Hahnenfußgewächs (Ranunculaceae), mit dem Windröschen verwandt. Sie ist bei uns beinahe ausgestorben. Bevorzugt sonnige Plätze, Steppengras, Heidelandschaften.

Akebia

Eine stark wüchsige Kletterpflanze, deren Ursprung in den Bergen Ostasiens liegt. Sie blüht im Mai und ihre Früchte zeigen die Form von Fingern. In China werden diese Früchte zur Krebsbehandlung verwendet, ihre Blätter bei Entzündungen, ihre Wurzel bei Fieber.

Andorn

Gottvergeß, Mariennessel, Gotteshilfe, Helfkraut, Dorant, Weiße Leuchte, Berghopfen, Siegmünze.

Dreikantige Wolfsmilch

EUPHOROBIA SUKKULENTE Familie Wolfmilchgewächse, Euphorbiaceae Die dreikantige Wolfsmilch hat ihre Heimat in den trockenen Landschaften Mexikos. Weltweit wächst sie in freier Natur in den Tropen Asiens und Afrikas. Sie wächst zu einer abstrakten Säule. Auch ihre zahlreichen Verzeigungen sind kleine Säulen. Sie gehört zur Familie der Wolfsmilchgewächse, die in ihren Grundmotiven mit über 4 500 […]

Erbse

PISUM SATIVUM Familie Hülsenfrüchtler, Fabaceae Die Erbse gehört zu den Leguminosen, die etwa 12 000 Arten umfassen. Weltweit gibt es etwa 1 000 Erbsensorten. Manche von ihnen produzieren Gifte, wie der Goldregen und die in Indien wachsende Paternoster Erbse, Abrus precatorius. Allerdings keine Rauschgifte wie Tollkirsche und Mohn. Als Futtererbse und Nahrungspflanze galt die Platterbse, […]

Eule

Die Eule ist ein Geschöpf der Nacht und der Magie In der schamanischen Mythologie so wie sie im schamanischen Zentrum „Licht aus der Jurte Shamanic Centre Vienna“ gelehrt wird, wissen wir, dass Eulen im Menschen seit Jahrtausenden starke Reaktionen auslösen. Es gibt sie in Europa seit Jahrmillionen. Wurde doch die Muttergöttin auch mit einem Eulenkopf […]

Forsythie

FORSYTHIA INTERMEDIA Familie Ölbaumgewächse, Oleaceae Die Forsythie zählt zu den Ölbaumgewächsen. Ursprünglich stammt die Gattung der Oleaceae aus China und wurde seit alters her in Japan kultiviert. Zu dieser Gattung werden auch Esche Flieder Olivenbaum Liguster Jasmin gezählt. Die Forsythie wurde in den englischen königlichen Gärten von William Forsyth 1833 erstmals gepflanzt. Es ist ein […]

Ginster

Er liebt kieselhältige, trockene, sandige Böden, liebt Wärme und braucht Feuchtigkeit. Im keltisch-germanischen Mythos dem Sonnengott Benelos geweiht.

Goldregen

CYTISUS LABRUNUM Familie Schmetterlingsblütler, Faboideae Der Goldregen, ein kleiner Baum mit seinem silbrig – goldigen bis ins dunkle Grün reichendem Laub liebt sonnige, trockene eisenhältige Böden. Gerne siedelt er sich in lichten Wäldern an, wo Buche Weide Birke Ahorn Akazie Linde Haselstrauch stehen. Im Heilgarten von „Licht aus der Jurte Shamanic Centre Vienna“ wächst er […]

Haselstrauch

Der Hasel spielt in der keltischen Mythologie eine große Rolle. Als „Hasel der Weisheit“ galt sie den Barden als Inspiration. Die Germanen umzäunten ihren Ratsplatz (Thing) mit Haselstäben. Der Haselstrauch war dem Gott Thor geweiht, der Stiel von Thor’s Hammer soll aus einem Haselstecken gefertigt gewesen sein.