Galgant

ALPINA OFFICINARUM

Familie Ingwergewächse, Zingiberaceae

Ingwergewächse umfassen bis zu 1500 Arten und wir finden viele Gewürzpflanzen unter ihnen, wie zum Beispie Ingwer und Kardamon Die Sonnenkräfte wirken in der Wurzel, in der Erde bei den Gnomen. In den Polarregionen gibt es wenige Gewürzpflanzen, bei uns in der gemäßigten Zone sind wir von ihnen reich beschenkt. Doch verstärkt wirken die Feuerkräfte in den Gewürzpflanzen des Südens und in den Tropen.

Der Galgant wächst in der Heilerde vom Kompost des Heilgartens von „Licht aus der Jurte Shamanic Centre Vienna“ an einem sehr sonnigen Platz. Er bildet in der Erde einen weit verzweigten Wurzelstock, seine Blätter sind schwertblättrig und erreichen die Höhe unseres Knies, seine Büten sind violett – bräunlich. Regina Hruska „Die Erde gibt den Wurzeln den Halt den sie brauchen und genau so ist es mit dem Menschen. Schamaninnen und Schamanen sind tief in der Erde verwurzelt und angebunden an die göttlichen Felder. Beides teilen sie mit allen Wesen. Das meine Grundhaltung in Seminare (n) bei Termine (n) und wenn Menschen über unterschiedliche Kontakt (e) Einzelberatung im Seminarzentrum in Anspruch nehmen.“

Das Heilkraut wird in China angebaut, im Spätherbst geerntet, in Stücke geschnitten und getrocknet. Er ist ein Bestandteil des Currypulvers. In Europa ist er auch ein Bestandteil der Leberwurst und wird gerne auch Lebkuchenmischungen, Likören und dem Magenbitter beigegeben. Als Heilmittel wird er in unserer Zeit eher wenig genutzt.

Heilwirkungen: Seine Inhaltsstoffe sind ätherische Öle, Harz, Galangol, Kampferöl, Galangin. Galgant wirkt fiebersenkend, daher sein Beiname „Fieberwurzel“, anregend und blähungstreibend. Blähungstreibende Heilpflanzen sind neben dem Galgant Anis Fenchel Engelwurz Kalmus Kamille Kardamon Koriander Kümmel Minze Thymian Zu den Fieber senkenden Heilpflanzen zählen wir Königskerze Huflattich Blüten vom Eibisch Malve Veilchen Königskerze Mohn und Andorn Wurzel vom Beinwell Samen vom Lein Lungenkraut Lobelie Thymian Ysop Spitzwegerich und Honig.

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.