Cistrose

CISTUS LADANIFER

Familie: Cistrosengewächse, Cistaceae

Heilkraut für Körper, Geist und Seele

Der kleine Busch liebt sandige, trockene Kiesböden, ist wir Rosmarin Basilikum Lorbeer Feige nicht frosthart und stammt aus den Mittelmeergebieten. Im Handel erhältliche Produkte kommen hauptsächlich aus Griechenland.

Seit der Antike werden Blätter und Harz (Labdanum)  als Räucherwerk verwendet. Ideales Räucherwerk bei Liebes- und Schutzräucherungen. Der Rauch öffnet schützend und unterstützt bei Meditationen, eine Räucherzutat der Seminare in denen geräuchert wird. Schamaninnen und Schamanen in „Licht aus der Jurte Shamanic Centre Vienna“ verwenden das getrocknete Kraut gerne bei Ritualen und bei verschiedenen Termine (n).

Heilwirkungen: Im Mittelalter benützte man das Harz dieses Strauches, wie auch das der Lärche Tanne und Fichte zum Verkleben von Verbänden. Heute noch hilft der Tee bei grippalen Infekten, bei Pilzerkrankungen im Darm, bei Entzündungen des Hals- und Rachenraum, als Prophylaxe bei Paradontose und Karies. Unterstützend wirkt es bei Heilungsprozessen psychosomatischer Erkrankungen.

Tee: 1 Teelöffel getrocknete Blätter mit 1/2 Liter kochendem Wasser übergießen. 5 Minuten ziehen lassen und langsam trinken.

Absud: (äußerlich) 1 Teelöffel auf 200 ml 5 Minuten köcheln lassen, mit einem Wattebausch auftragen.  

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.