Mondsame

MENISPERMUM CANADENSE

Familie Mondsamengewächse, Menispermaceae

Eine rasch wachsende, rankende Pflanze aus den Wäldern Kanadas, die unsere Gäste, Schamanen aus dem Norden Amerikas mitgebracht haben. Im Heilgarten rankt sie in der Heilerde vom Kompost des Heilgartens über ein Tor gemeinsam mit dem Kraut der Unsterblichkeit Efeu Jasmin Inka Gurke Bohnen und den Gewächsen von kleinen Kürbis – Arten.

Für Regina Hruska und für die Teilnehmer der Seminare und Menschen, die über unterschiedliche Kontakt Termine und Einzelberatung in „Licht aus der Jurte Shamanic Centre Vienna“ in Anspruch nehmen, ein kostbares Geschenk.

Sie produziert blaue Beeren und ist winterhart. Bei uns wird sie als Schlingpflanze gezogen, im Norden Kanadas wird aus den Wurzeln ein Stärkungstee bereitet. In der tibetischen Heilkunde wird die Pflanze auch „Stephaniewurzel“ genannt und Stängel und Äste werden bei Entzündungen, bei starkem Fieber, bei Arthritis und Gicht, wie in traditionellen westlichen Heilsystemen bei Arthritis Knoblauch Schöllkraut Löwenzahn Sumpfdotterblume und Brennessel gegeben werden. Sie dient in dieser Heilkunde auch der Verjüngung, der Vitalität und Langlebigkeit. Als nervenstärkende Heilpflanzen in der westlichen Heilkunde gelten Blüten vom Weissdorn Minze Salbei Mohn Hagebutte Distel (Benediktendistel) Blüten der Linde Baldrian Herzgespann Hopfen Johanniskraut Kamille Kuhschelle Lavendel Mistel Schneeball Ysop und Hafer

Schreibe einen Kommentar