Schamanische Reise

Schamanische Reise Wien

Schamaninnen und Schamanen sind Heiler, die ihr spezialisiertes Wissen um Gesundheit, Krankheit und Heilung durch schicksalsbedingte Berufung, Ausbildung und Erfahrung als dienende Mittler zur Verfügung stellen.

Schamanen verändern in der schamanischen Reise ihren Bewusstseinszustand, gehen in eine Besessenheitstrance, die Geistberührung möglich macht.

 

Nach der Erstarrung des Schamanismus in Europa erleben wir jetzt seine Wiederverkörperung, langsam lösen sich die ihm angelegten Fesseln. Wir stehen in Europa in Anbindung an unsere Ahnenlinien wieder auf festem Grund, folgen dem Weckruf der Erde, die uns an den ursprünglichen Bund mit ihr immer wieder erinnert.

Wir arbeiten in der lebendigen mystischen Kraft, gegensätzlich zu monokausal denkenden, linear anordnenden, Zeiten voneinander trennenden Heilverfahren. Schamanische Heilungskonzeption, Heilungspraxis und Heilungsvollzug aktiviert alle Wirkungsbereiche in der ganzheitliche Heilung sich vollziehen kann.

 

Das Herzstück des Schamanismus

 

Bis die Schamanin in die Trance geht, erfüllt zumeist ein Gehilfe mehrere Bedingungen:

Neben der rituellen Reinigung wird im ununterbrochenen Gebet der Altar mit den verschiedenen Opferschalen gerichtet, Opfergaben bereitet, Gebete gesprochen/gesungen und in den Räucherschalen Wacholder und Weihrauch entfacht.

Währenddessen legt die Schamanin ihren Schamanenmantel samt der Schamanenkappe an und nimmt ihre Trommel zur Hand. Sie beginnt erst leise ihren Gesang anzustimmen, den Trommelschlägel zu führen und ihre

Anrufungs- und Schutzgebete zu singen, wobei ihr Bewusstsein immer mehr zur leeren Leinwand wird. Auch die Denkflüsse der Anwesenden beruhigen sich, sie spüren im Raum zumeist ein Flirren, ein unhörbares Rauschen, unsichtbares Flackern, eine besondere Energie, die sie mit dem Rhythmus des Lebens, mit der Seins – Liebe verbindet.

Wird der Gesang, das Trommeln und Läuten stärker, verdichtet sich die Energie, dehnt sich in alle Himmelsrichtungen,

in alle Himmel und Welten aus, senkt sich tief hinab in Mutter Erde.

Himmelswissen, Erdenweisheit und Ahnenkräfte werden für die Anwesenden sicht- hör- und fühlbar. Die Spannung steigt, die Köpfe beugen sich, keiner wagt ein Wort wenn scheinbar aus jeder zotteligen Schnur und Feder der Schamanin intensive, beinahe atemlose Anrufungen, Gebete und Laute wild hinausströmen.

Bei dieser Heftigkeit stockt Vielen der Atem, doch tut sich in dieser gebündelten Segenskraft in jedem Herz ein Tor auf zu Seelenwissen, uralten Erfahrungen, zum Göttlichen in allem Beseelten und dieses tiefe Wissen braucht keine Erklärung, kein Wundern und keine Angst, der Raum beherbergt jetzt jedes Leben.

Zunehmend weicht die irdische Persönlichkeit der Schamanin, ihre Gedanken und Gefühle, in ihr entsteht Raum um Raum, klarste, todlose Wirklichkeit, weite Räume nicht menschlicher Bewusstseinsformen, Geister, Ahnen und weiter, immer weiter, bis sie in die Heimat leuchtender Wesen kommt, ankommt im Einheitsbewusstsein.

Jeder kann während dieser Reise sehen, wie sich ihre Bewegungen, ihre Stimme ändern, wie sie sich hinausdreht aus Allem was irdisch ist, ihren Körper opfert, unterstützt vom Sinnbild der Schamanenpferde, den beseelten Federn, den flüsternden Schlangen, ihren Geisttieren, liebend und verehrend schauend ihre heiligen Geister.

Und plötzlich, im gebündelten Strahl wird sie besetzt, besessen, ihre Lieder werden geführt, formen vieldeutige Worte, Botschaften lebendiger vieldeutiger Bilder und Sprachfiguren.

Wenn die Feuer in ihr glühen, das Licht in ihr glänzt, wird sie geführt und beschützt durch heiligste Kraft. Manchmal führt ihr Flug sie für so manchen Leidenden in die Welt der neidisch hassenden, zerstörerischen dunklen Kräfte.

Bringt hilfreiche Botschaft aus den bizarren Schattenwelten der hungrigen Geister und Dämonen. Löst und befreit menschlich Gebundenes von den Wesen des Verlangens, des ausweglosen Sehnens, des Sich – nie – Erlösen – Könnens, birgt es in ihrem Mantel, übergibt und übersetzt es in die Zeitlichkeit.

Furcht, Abwehr und Hemmung haben längst den Kraftplatz an dem die schamanische Reise stattfindet verlassen und Stärkung, Botschaft und Heilkraft von den weit gereisten segnenden Kräften werden von jedem Anwesenden respektvoll genutzt.

 

Anliegen der Teilnehmer

 

Egal welches Anliegen, welchen Teil des Leidens ein Mensch gegenüber den Geistern hervorbringt, es wird beachtet. Auch wenn das Leiden selbst erschaffen wurde. Sei es durch Schuld, durch ein gieriges Ego, durch ein unbescheidenes Wollen von Dauerglück, ewiger Sicherheit, Status, Ansehen und Reichtum. Alle Aspekte in Beziehungen, den seelischen Folgen von Krankheit, Unfall, Einsamkeit und Isolation, Mangel, Unklarheit und Achtlosigkeit, Gewalt und Krieg.

 

Antworten der Schamanin

 

Antworten die von der Schamanin gegeben werden sind oft direkt, haben zumeist direkte Anweisungen und Anleitungen, manchmal in bilderreiche Botschaften verpackt, die das Seelenverständnis des Menschen ansprechen und durch alle Ebenen menschlichen Seins wirken. Die nach allen Seiten hin leuchtenden Segenskräfte, fließen zu jedem Anwesenden und diese besondere Heilenergie wird hinausgesandt zu jedem Menschen, zu allem Leben.

 

Rückkehr in die alltägliche Welt

 

Auch die Schamanin ist nach diesem Abend gestärkt, nachdenklich verlässt sie den Raum, während sie zum Opferplatz schreitet und der Wind ihr die Worte der Dichterin Hilde Domin zuflüstert:

„Nicht müde werden, sondern dem Wunder leise Wie einem Vogel

Die Hand hinhalten.“

Regina Hruska

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.