Scharbockskraut

SCHARBOCKSKRAUT

Ranunculus ficaria L.

Im Frühjahr die erste Vitaminquelle für Mensch und Tier, es ist bis zu seiner Blüte genießbar, das Kraut enthält reichlich Vitamin C, danach steigt der Alkaloid- und Saponingehalt sprunghaft an und die Pflanze wird leicht giftig. In früheren Zeiten ließ sich der gefürchtete Skorbut (Mangelerkrankung) „Scharbock“ mit der Einnahme des frischen Krautes bessern.

Heute: Einnahme des frischen Blattes. 2 – 3 Blätter kauen und den säuerlichen Geschmack genießen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.