Rhabarber

RHEUM OFFICINALE BAILL. und RHEUM

Knöterichgewächs.

Der Rhabarber stammt aus dem Osten Tibets und den Berghängen Westchinas (Da – Huang genannt).

1750 erstmals in einem europäischen Botanischen Garten gepflanzt.

Die große Heilwirkung ist in der Wurzel, die erst nach 5 bis 10 Jahren gegraben,

pulverisiert und v.a. als Schlankheits- und Abführmittel in den Handel kommt.

Furore machte die Pflanze in der Behandlung von Quecksilbervergiftungen.

In der Naturmedizin und Homöopathie spielt die Pflanze heute noch eine große Rolle.

Der einheimische Ampfer (Rumex obtusifolius, Rumex crispus) erzielt dieselben Heilwirkungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.